Pflanzaktion, Cup der 5. Klassen und Entkusseln – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Pflanzaktion, Cup der 5. Klassen und Entkusseln

Im Rahmen der landesweiten Naturschutzwoche für Kinder (3.-10.11.19)  fanden an der GFS drei Aktionen statt: Der mittlerweile traditionelle „Cup der 5. Klassen“ wurde um eine Pflanzaktion der Fünftklässer auf dem Schulwaldgelände erweitert und die Schulgarten-AG fuhr zum Entkusseln ins Diepholzer Moor.


Pflanzaktion auf dem Schulwaldgelände: Anders als bei den großen, jahrgangsübergreifenden Pflanzaktionen 2016 und 2017, als auf dem Schulwaldgelände insgesamt ca. 7.800 Bäume und Sträucher in den Boden kamen, waren diesmal nur die Schüler des Jahrgangs 5 betroffen, die vier – mit ca. 3 m bereits recht große  -„Klassenbäume“ pflanzten: eine Stieleiche (Baum des Jahres 1989) für die 5a, eine Eberesche (BdJ 1997) für die 5b, ein Bergahorn (BdJ 2009) für die 5c und eine Hainbuche (BdJ 2007) für die 5d. In den nächsten Jahren soll auf diese Weise peu à peu ein Arboretum mit den „Bäumen des Jahres“ auf dem Schulwaldgelände entstehen. 

Finanziert wurden die Bäume von der Bingo-Umweltstiftung. Ausgewählt und mitgebracht hatte sie Heiner Tiedemann, der ehemalige Hausmeister der GFS, der auch die Pflanzung leitete. Dankenswerterweise waren zudem Horst Wieting und Juliane Kohlmeyer von den Landesforsten Ahlhorn gekommen; sie hatten Hohlspaten mitgebracht und unterstützten die Schüler mit ihrer Expertise und mit helfender Hand. Mit von der fröhlichen Partie waren auch Doris Göbel, der „Garten-Engel“ der GFS, und Bruno Wagner, ehemaliger Leiter der Grundschule St. Hülfe. Letzterer hatte einige Setzlinge aus seinem Garten im Gepäck, die nun auf dem Schulwaldgelände hoffentlich prächtig wachsen und gedeihen. 

Horst Wieting und Juliane Kohlmeyer gingen im Anschluss an die Pflanzung mit kritischem Auge über das Pflanzgelände, das sie seinerzeit mitgeplant bzw. mitbepflanzt hatten; sie zeigten sich im Ganzen hocherfreut mit der Entwicklung. Lediglich der 2016 gepflanzte Ahorn zeigte Bissschäden von Mäusen – anscheinend waren unsere Störche hier im Sommer nicht fleißig genug auf der Jagd. Vertreter der Stiftung Zukunft Wald konnten für die Aktion selbstverständlich nicht extra aus Braunschweig kommen, leisteten jedoch erneut einen großen Beitrag, indem sie uns einen Satz wunderschöner Infotafeln zu den „Bäumen des Jahres“ zukommen ließen. Die ersten vier Tafeln werden in Kürze vor den vier Klassenbäumen ihren Platz finden. 


Cup der 5. Klassen: Für die Fünftklässler ging es am folgenden Tag weiter mit dem „Cup der 5. Klassen“. In diesem Jahr gab es vier Workshops: Beim „Basteln mit Naturmaterialien“ war Kreativität gefragt; das Ergebnis waren originelle, z.T. wunderschöne Arrangements. Betreut wurde dieser Workshop von Cornell Ehrhard, Sabine Buse, Sabine Klages, Lilith Paltinat, Amelie Heise, Lena Biedermann und Jehona Krasniqi.

Im Workshop „Sport“ hatten die Fünftklässler einen Sportparcours zu absolvieren und Umweltfragen zu beantworten; Sylke Teuteberg, Timo Roze, Mika Gärtner, Hendryk Landorff, Lennert Luersen, Flavius Oetting, Leo Schulte, Jan-Malte Stein, David Vu, Eryk Weber und John Zernikel achteten darauf, dass alles gut lief.

Der Workshop „Dein ökologischer Fußabdruck“ lag in der Hand der SV und wurde von Maike Scharf, Paula Tabke, Neele Grabenhorst, Pia Schichta und Charlotte Wiggermann durchgeführt.

Im vierten Workshop führten Emma Grafe, Maeve Conroy, Karl Grafe, Emma Jo McLaughlin, Marta Kempin und Leana Fuchs die Fünftklässler durch ein Umweltspiel à la „Eins, Zwei oder Drei“. 

Die in den Workshops erreichte Punktzahl lag bei allen Klassen erfreulich hoch und so dicht beieinander, dass sich die Organisatorinnen entschieden, bei der einige Tage später angesetzten Siegerehrung drei zweite Plätze zu vergeben. Den Sieg und damit das Anrecht auf den großen Wanderpokal errang die Klasse 5c.

Entkusseln im Diepholzer Moor: Dass die Schulgarten-AG in der Naturschutzwoche zum Entkusseln ins Diepholzer Moor fährt, hat ebenfalls Tradition. Kreisnaturschutzbeauftragter Dieter Tornow erklärte den Teilnehmer zunächst die Eigenschaften von Torfmoos und warum es notwendig ist, Bäume aus dem Moor zu entfernen, also zu entkusseln. Wie aufmerksam ihm zugehört wurde, wurde einige Tage später bei der Zertifizierungsfeier der GFS zur Naturparkschule (s. gesonderten Bericht)  deutlich, als Constanze Kähm (5d) Landrat Cord Bockhop auf seine Frage, ob es nicht merkwürdig sei, Bäume zu fällen statt Bäume zu pflanzen, Sinn und Zweck des Entkusselns genau erklärte und zudem darauf hinwies, dass am selben Tag zuvor eine Baumpflanzaktion auf dem Schulwaldgelände stattgefunden habe.

Während sich die eine Hälfte des Schulgarten-Trupps dem Entkusseln widmete, arbeitete sich die andere Hälfte an einem Mulchhaufen ab, der bei einem der Infozentren des Moor-Erlebnispfades verteilt werden sollte. Spannenderweise stießen die fleißigen Arbeiter immer wieder auf fette Nashornkäfer-Larven. Diese wurden vorsichtig in einen abgelegenen Mulchhaufen umgebettet; denn die seltenen Insekten stehen unter strengem Naturschutz. 

Ebenso wie der Cup der 5. Klassen wurde auch die Fahrt ins Diepholzer Moor von der Bingo-Umweltstiftung finanziell unterstützt.

Lernerlebnis Energiewende: Als letzte große „Umwelt-Veranstaltung“ im November 2019 findet für den Jahrgang 6 am 19.11. das „Lernerlebnis Energiewende“ statt. Bereits die Sechstklässler des letzten Jahres sind in den Genuss dieser multimedial und interaktiv aufgebauten Informationsveranstaltung gekommen. Wie im Vorjahr wird sie dankenswerterweise von den Stadtwerken Huntetal finanziert.

Text und Fotocollage: Maria Schmutte