Neuer Schwung und perfekte Teamarbeit – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Neuer Schwung und perfekte Teamarbeit

Die offizielle Übergabe von 30 Rollern, finanziert von der Stiftung Zukunft Wald und dem Lions Club Diepholz, war der Anlass für ein Treffen mehrerer Akteure, die einen Beitrag dazu geleistet haben, dass der GFS-Schulwald zu einem wertvollen und die Kraft des blühenden Lebens vermittelnden Kleinod der Natur geworden ist. 

Schulleiter Lars Buse brachte bei der Begrüßung der Gäste neben dem Dank an die oben Genannten seine Freude über die perfekte Teamarbeit zum Ausdruck. Große Projekte wie den Schulwald könne man nur umsetzen, wenn ein breitgefächertes Engagement vorhanden sei.

Die sich anschließende Vorstellungsrunde machte deutlich, wie recht er hatte: Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald, und ihr Kollege waren aus Braunschweig angereist; für den Lions Club Diepholz waren Heinrich Gödke und Ernst Völkening gekommen. Die Flächenagentur Wir Vier, Besitzerin des Grundstücks, war durch Dirk Ortland vertreten; er kennt das 2 Hektar große Gelände seit der Vertragsunterzeichnung Ende 2015 und gehört zu denen, die die Entwicklung vom nassen Maisacker hin zum jetzigen Zustand begleitet haben. Die Stadt Diepholz, die dankenswerterweise derzeit einen Steg bei der Schule und einen Steg am Schulwald baut, so dass die Schüler demnächst auch per Boot zum Schulwald gelangen können, war durch den stellvertretenden Bürgermeister Mark Kürble, vertreten. Da die GFS seit 2019 in den Kreis der Naturparkschulen gehört, war auch Alexander Menge vom Naturpark Dümmer vor Ort. Nicht fehlen durften selbstverständlich der stets hilfsbereite Dieter Tornow und unser „Schulgartenengel“ Doris Göbel. Eberhard Jansen von der Kreiszeitung, Schulassistent Wilhelm Paradiek, Hausmeister Jens Meyer, die Lehrer Sabine Buse, Maria Schmutte, Michael Budke und Birte Hilgemeier sowie die Klasse 6d vervollständigten die Runde.

Die über den Köpfen in luftiger Höhe brütende Störchin ließ sich glücklicherweise von dem Treiben unter ihr ebensowenig stören wie ihr Partner, der zwischenzeitlich angesegelt kam. Beide machten dabei ihrem Ruf als Klapperstörche alle Ehre.

Während die Sechstklässler mit Michael Budke und Birte Hilgemeier zurück zu Schule rollerten, um rechtzeitig zu den Bussen zu kommen, machte die verbliebene Gruppe eine Besichtigungstour vom Eingangsbereich entlang des Arboretums mit den Klassenbäumen der Jahrgänge 5 hin zu dem neuen Steg, zu dem seinerzeit neu geschaffenen Huntearm, der Eisvogelwand, dem Kiesbett für Austernfischer, der Streuobstwiese mit derzeit in Blüte stehenden Obstbäumen, der Sträucherreihe, der Benjeshecke u.v.m. Ein Gang durch den eigentlichen Wald bildete den Abschluss der Tour. 

Bereichernd waren neben den Eindrücken auf dem Gelände die inspirierenden Gespräche während des Treffens. Man war sich einig, die so fruchtbare Teamarbeit fortzusetzen und bald neue Projekte in Angriff zu nehmen. Ebenso bestand Einigkeit darüber, nach zwei Jahren coronamaßnahmenbedingter Reduktion der Schüleraktivität nun mit neuem Schwung vermehrt Kinder und Jugendliche in den Wald zu holen.

Mit den Rollern hat sich die Zeit für die Wegstrecke halbiert; abschließend daher nochmals ein herzlicher Dank an den Lions Club Diepholz und die Stiftung Zukunft Wald.

P.S.:  Originelle Ideen sind übrigens ebenso willkommen wie neue Teammitglieder.

Text und Fotocollage: Maria Schmutte, unteres Bild: Foto Mediengruppe Kreiszeitung / Jansen.