Kursfahrt „Wassersport auf Borkum“ – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Kursfahrt „Wassersport auf Borkum“

Vom 4.9.-8.9.17 fand die Kursfahrt Wassersport auf Borkum statt. Insgesamt machten sich 13 SchülerInnen mit Frau Scharf und Frau Teuteberg auf den Weg, um zu surfen und ganz nebenbei die Insel Borkum zu erkunden.Der Borkumer Surfspot gehört zu den schönsten Surfspots an der Nordsee – jedoch konnten wir aufgrund des starken Windes nur an zwei Tagen surfen. Diese zwei Tage haben die GFS-SchülerInnen – trotz des immer noch starken Windes – aber mit Bravour gemeistert. Die Surflehrerinnen zeigten sich beeindruckt von der Ausdauer und dem Lernfortschritt der GFS-ler.
Weiterer Höhepunkt war eine vom Borkumer Urgestein Bertus geführte Wattwanderung am vorletzten Tag unserer Fahrt. Bertus zeigte uns den typisch nordischen Gruß und das Watt aus vielfältigen Perspektiven, so dass auch die Biologie eN Kursler auf ihre Kosten kamen. Die mitgebrachten Gummistiefel waren gar nicht nötig – Bertus ließ uns erst wieder an Land waten, als das Wasser bereits Kniehöhe erreicht hatte. Immer wieder gab er gruselige Geschichten aus dem Watt zum Besten und sorgte dafür, dass so mancher Schüler im Watt spontan um einen halben Meter kleiner wurde. Auch den Schmerz, den ein Raubwurm aus dem Watt bei seinen Opfern verursacht, wurde sogleich an einer Schülerin getestet. Zum Abschluss durfte ein Auserwählter des Kurses noch am heimischen Gras kauen, bevor dieser über dessen halluzinogene Wirkung aufgeklärt wurde – natürlich trat diese nur bei Konsum größerer Mengen auf. Und das war ja auch gut so, hatten die Kursteilnehmer doch gerade erst gelernt, wie man in einer größeren Gruppe Fahrrad fährt.
Abends bereiteten die SchülerInnen Spiele vor; so spielten wir Tabu, fuhren Kartbahn, kegelten und sorgten so für einen gemeinschaftlich-schönen Abschluss, der bleibende Erinnerungen schuf und so die gelungene Kursfahrt mit hohem sportlichem Fahrrad- und Surfeinsatz dennoch gemütlich ausklingen ließ.

Text und Fotos: Sylke Teuteberg