„Schade, dass nicht alle Fünftklässler alle Workshops machen konnten!“ – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Cup der fünften Klassen
„Schade, dass nicht alle Fünftklässler alle Workshops machen konnten!“

Stimmt, jede Klasse konnte nur drei der insgesamt fünf Workshops mitmachen. Aber der Satz deutet an, wie positiv der mittlerweile traditionelle Cup der 5. Klassen der GFS auch diesmal angenommen wurde. Finanziell unterstützt von der Bingo-Umweltstiftung und begleitet von Sabine Buse, Mieke Scharf, Maria Schmutte und Sylke Teuteberg, führten zum 9. Mal ältere Schüler für ihre jüngeren Mitschüler Workshops durch.

Im Workshop 1, geleitet von Nhu Nguyen sowie Emma und Karl Grafe, ging es um unseren „Umgang mit Müll“: Auf ein Spiel rund um die Bereiche „Papier“, „Glas, „Kunststoff“, „Mikroplastik“ und „Müll allgemein“ folgte die ganz praktische Mülltrennung von Alltagsgegenständen. Nicht jeder wusste, dass es an der GFS Sammelstellen für Druckerpatronen/Toner, Batterien, CDs, Handies und Korken gibt; das Sammeln von Plastikdeckeln im Rahmen der Aktion „Deckel gegen Polio“ wurde den Schülern noch einmal besonders ans Herz gelegt. Abschließend wurden Ideen zusammengetragen, wie ein jeder Müll reduzieren kann.

Workshop 2 bestand aus einer Kombination aus Bewegung und Wissen. In der Sporthalle galt es einen Parcours und einen Fragenkatalog zu bewältigen. Neben unserer FÖJlerin Chantal Post und Maeve Conroy war hier Max Schierbaum von der Sport-SV im Einsatz.

In dem Workshop „Dein ökologischer Fußabdruck“ machten die SV-Schüler Paula Tabke und Justus Rode an praktischen Beispielen deutlich, dass jeder Mensch durch sein Verhalten Einfluss auf die natürliche Umwelt nimmt. In einem zweiten Teil waren die Fünftklässler aufgefordert, eine nach ihren Vorstellungen ideale Welt zu malen: Farbenfrohe Bilder mit viel Grün für Bäume und Wiesen und viel Blau für einen sauberen Himmel und sauberes Wasser entstanden; dazu wurden Wünsche formuliert wie: „Müll nur in die Mülleimer!“, „Keine Massentierhaltung!“, „Autos ohne Abgase!“, „Kein Plastik ins Meer!“, „Keine Tiere quälen!“ oder allgemein „Mehr Umweltschutz!“

Ganz auf die praktische Anwendung im Alltag orientiert war der Workshop von Johannes Luber, der die Fünftklässler „Sinnvoll einkaufen“ ließ. Aus einem Angebot verschiedener Lebensmittel und Utensilien sollte unter verschiedenen Kriterien ein Picknick vorbereitet werden: Eine Gruppe kaufte möglichst billig ein, eine weitere möglichst nachhaltig und eine dritte „so wie immer“. In der folgenden Diskussion lernten die Schüler viel über regionales und saisonales Einkaufen, Biosiegel, Palmöl und Mikroplastik, besprachen Folgen des modernen Verpackungswahns und der unzähligen Wegwerfartikel und lernten, dass es nicht teurer ist, bewusst einzukaufen. Johannes Luber wurde von Marta Kempin und Emma Jo McLaughlin unterstützt.

Der fröhlich-ernste, bewegungsreiche Workshop 5 ist der traditionsreichste; die Grundstruktur wurde noch von Duc Huy Nguyen entwickelt, der Diepholzern u.a. als Mitbegründer des GFS-Umweltausschusses oder als niedersächsischer Schülersprecher in Erinnerung sein dürfte. Er gründete 2015 die Studenteninitiative „Infinity Mannheim“, in der er mit deutschlandweit mittlerweile ca. 600 Mitstreitern Ökonomie, Soziales und Ökologie nach dem Motto „global denken, lokal handeln“ zu verbinden sucht. Die Schulgarten-AG hat 2017 T-Shirts von „Infinity“ bezogen, die unter sozial und ökologisch fairen Bedingungen hergestellt wurden. Der Kauf von entsprechenden Schul-T-Shirts ist angedacht.
Der Workshop ist nach dem Vorbild des Spiel „Eins, Zwei oder Drei“ aufgebaut und beinhaltet u.a. Fragen zu den Themen „Papierverbrauch“, „Transport“, „Ernährung“ und „Tiere“. Ein besonderer Dank geht an Lena Buns, die den Workshop zum fünften, und diesmal letzten Mal geleitet hat, da sie im kommenden Jahr ihr Abitur macht. Den Workshop führte sie mit Lena Biedermann, Jehona Krasniqi und Jessica Spreier durch.

Und welche Klasse durfte sich diesmal über den großen Wanderpokal freuen? Es war die 5d, die am Ende die Nase vorn hatte. Schulleiter Lars Buse lobte die Teilnehmer für die engagierte Beteiligung und ermunterte alle, das Gelernte nun auch im Alltag umzusetzen.

Text und Foto: Maria Schmutte