Leseratten sind die Stars beim Vorlesewettbewerb – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Leseratten sind die Stars beim Vorlesewettbewerb

Schulentscheid der Sechstklässer der Graf-Friedrich-Schule in der Mediothek

Lesen  können, das ist ja wohl von jedem zu erwarten, aber Vorlesen zu können, das ist schon eine höhere Kunst! Und um die geht es jedes Jahr beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Da sind ganz besonders die Leseratten gefragt, die Bücher „zum Fressen gern haben“ und sich trauen, mit ihrer Lesebegeisterung andere anzustecken. Seit 57 Jahren will der Börsenverein mit diesem Wettbewerb bei Mädchen und Jungen Freude am Lesen wecken. Dahinter steht ganz klar die Erkenntnis, dass Lesen die Grundlage aller Bildung ist.

In den sechsten Klassen der Graf-Friedrich-Schule meldeten sich freiwillig Mädchen und Jungen für den Klassenentscheid. Jeweils zwei traten dann aus den Klassen a bis e für den Schulentscheid an.

Von der Fachschaft Deutsch organisierte Dr. Hartmut Büscher in Kooperation mit Mediotheksleiterin Maria Flaßkamp den spannenden Lesewettbewerbsentscheid der GFS. Sie luden am 1. Dezember 2015 zur späten Vormittagszeit auch Zuhörer in die Mediothek ein, die sozusagen als „Fanclub“ ihre Vorleser mit Daumendrücken begleiten konnten. Als Jury saßen ihnen außer Maria Flaßkamp und Hartmut Büscher die Deutschkollegin Lisa Blanke, Birgit Meyer-Lüters vom Förderverein der GFS und Niklas Hockmann als Vorjahressieger gegenüber. Stille, Konzentration und „Lesefieber, mit etwas Lampenfieber“ gepaart, bestimmten die Atmosphäre. Die Qualifizierten hatten einen unvorbereiteten, fremden Text und einen dreiminütigen selbst gewählten Text vorzulesen. Die Teilnehmer waren: Finja Burmester, Emma Grafe (Klasse 6a), Amelie Geis, Moritz Wiggermann (Klasse 6b)  , Hannah Landgraf, Manuel Sattelmeier (Klasse 6c), Jule Cattau, Fynn Schmiegel (Klasse 6d), Lavinia Bartz und Johannes Schult (Klasse 6e).

Auf den vorgegebenen Bewertungsbögen wurden dafür jeweils die Lesetechnik, die Interpretation und die Textauswahl mit Punkten bewertet. Da musste sich auch die Jury ganz schön anstrengen und gut hinhören, aber auch hinschauen, denn Haltung und Mimik machen einiges aus. Wer liest besonders deutlich und flüssig? Wie verständlich kommt das Gelesene zum Ausdruck? Und wie gut spricht der Wahltext die Zuhörer an? Maria Flaßkamp sagte dann auch nach der Besprechungsrunde, dass es den Jurymitgliedern nicht leicht gefallen sei. Doch sie hätten bei der Endbewertung die Sieger ermittelt, wobei die Punktzahlen sehr eng beieinander gelegen hätten. Alle durften sich freuen und wurden für ihren Einsatz gelobt. Für den Förderverein überreichte die Vorsitzende Preise an die Siegerin Finja Burmester aus der Klasse 6a, die Zweitplatzierte, Lavinia Bartz (Klasse 6e), und die Drittplatzierte, Emma Grafe (Klasse 6a).

Text und Foto: Helge Bredemeyer