Großzügige Spende für die Technik und Robotik an der GFS – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Großzügige Spende für die Technik und Robotik an der GFS

Dank einer großzügigen Spende der Hans-Georg-Ring-Stiftung und der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung konnte sich unserer Schule einen Tablet-Koffer, einen humanoiden Roboter und einen 3D-Drucker kaufen.

Der Einsatz eines mobilen Tablet-Koffers mit 16 iPads bietet eine Menge von neuartigen Einsatzbereichen in allen Unterrichtsfächern an. Die Schülerinnen und Schüler können damit eine Vielzahl von digitalen Anwendungen nutzen, die den Lernprozess unterstützen.

Mit dem humanoiden Roboter, der den Namen „NAO“ trägt, konnte dieses Schuljahr erstmalig eine NAO Robotik AG unter der Leitung von Mario Reimer angeboten werden. Durch die Kooperation mit der Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest e.V. (kurz: Wissenswerkstatt Diepholz) stehen insgesamt vier NAO Roboter zur Verfügung. Dafür bedanken wir uns herzlich bei Heike Pabst, der Leiterin der Wissenswerkstatt Diepholz.

Der NAO Roboter begeistert die Schülerinnen und Schüler und wirkt motivierend sich mit dieser Technik auseinanderzusetzen. In den ersten Stunden wurde dem NAO Roboter das Reden und das Laufen beigebracht. Der Roboter kann aber auch Objekte erkennen und auf Berührungen reagieren. Zurzeit lernt NAO das Tanzen. Die Anfänge eines „Macarena-Tanzes“ haben die Schülerinnen und Schüler bereits programmiert.

Der neue 3D Drucker findet im Schulalltag schon vielfältige Einsatzgebiete. Im regulären Unterricht wird er im Seminarfach „Die Welten des 3D Drucks und der Microcontroller“ von Mario Reimer in Klasse 12 eingesetzt. Die Schüler lernen dort die Funktionsweise und die vielfältigen Möglichkeiten des 3D-Drucks kennen. Einkaufschips, Handyhalterungen und Ersatzteile für die Legosammlung wurden bereits konstruiert und gedruckt. In den anstehenden Hausarbeiten und Facharbeiten werden schließlich größere Projekte mit dem 3D Drucker umgesetzt.

In der diesjährigen Workshopnacht für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen konnte die neue Technik ebenfalls überzeugen. In 90 Minuten konstruierten die Teilnehmer des Workshops (s. Foto) eigene Schlüsselanhänger. Die individuell gestalteten Anhänger wurden über Nacht gedruckt und konnten von den Schülerinnen und Schüler morgens mit nach Hause genommen werden.

Der Drucker wird aber auch bei Vorbereitungen auf Wettbewerben eingesetzt. Im Rahmen einer Forschungsaufgabe konstruierten z.B. Schüler aus der 7. Klasse ein Drohnenmodell.

Wir bedanken uns bei der Hans-Georg-Ring-Stiftung und bei der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung für die finanzielle Unterstützung, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, diese großartigen neuen Projekte im Bereich der Robotik und der Technik an unserer Schule umzusetzen.

Text und Fotos: Mario Reimer