„Die Kümmerer der Lohne“ auf „Forschungsreise“ – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

„Die Kümmerer der Lohne“ auf „Forschungsreise“

Am 30.08.16 befanden sich sechs SchülerInnen der GFS aus dem Seminarfach „Naturpark Dümmer“ auf einer spannenden Forschungsreise auf der Lohne. In vier 3er-Kanadiern paddelten sie als Teil der Crew „Die Kümmerer der Lohne“ auf der Lohne, um an ausgewählten Stellen Sauerstoffmessungen durchzuführen. Zu den „Kümmerern der Lohne“ zählen der Agenda 21 Förderverein Diepholz, der Sportfischereiverein Diepholz, die RUZ Lehrkraft Lukas Breul, der Kreisnaturschutzbeauftragte des Landkreises Diepholz sowie SchülerInnen des Seminarfaches „Naturpark Dümmer“ der Graf-Friedrich Schule und natürlich der Initiator der Reise, Herr Dieter Tornow (Vorsitzender der Agenda 21 Diepholz).

Seit mehr als einer Woche liegt ein unangenehmer Geruch über Diepholz. Verursacher dieses Geruchs ist die abgestorbene Bioalgenmasse, die über den Dümmer in die Lohne eingespült wird. Diese Algenmasse kann über die Selbstreinigungsfähigkeit der Lohne nicht ausreichend abgebaut werden, da unter anderem die Fließgeschwindigkeit der Lohne hierfür zu gering ist. Der Wasserstand in der Lohne wird über die Wassermengenbewirtschaftung, die im Dümmerbewirtschaftungsplan planfestgestellt wurde, geregelt.

Der nur zum Teil stattfindende Abbau der Algenbiomasse verbraucht viel Sauerstoff, der den Fischen der Lohne nun zum Überleben fehlt. Sie ziehen sich auf den Grund der Lohne zurück und sterben – unbemerkt von der Bevölkerung. Auf unserer Reise entdeckten wir lediglich einen verendeten Aal, im Wasser treibend.

Als Sofortmaßnahme setzte die Stadt Diepholz den „Fischretter“ ein, um das weitere Absinken der Sauerstoffwerte in der Lohne aufzuhalten. Auch der  portfischereiverein leitete auf Eigeninitiative hin Tag und Nacht Luft an ihrem Vereinsheim in die Lohne, um den Fischen ein Überleben zu ermöglichen.

Ziel unserer Forschungsreise war es nun, einen Eindruck von den Sofortmaßnahmen zur Rettung der Fische zu erhalten und direkt auf dem Wasser Sauerstoffmessungen durchführen zu können. Insbesondere die Stellen, an denen die Stadt Diepholz den Fischretter aufgestellt hatte und der Sportfischereiverein Luft in die Lohne eingebracht hatte, waren von besonderem Interesse.

So stoppte das Forschungsschiff mit seiner Crew um Herrn Dieter Tornow an ausgewählten Stellen, um Sauerstoffproben zu nehmen, während die anderen Boote dank der Kunst ihrer Steuermänner häufiger unfreiwillig in den Brombeersträuchern Rast machen mussten. Die ermittelten Sauerstoffwerte ließen den Rückschluss zu, dass die Algenmasse des Dümmers und auch der niedrige Wasserstand der Lohne mehr Einfluss auf die Sauerstoffkonzentration haben, als jegliche Sofortmaßnahmen jemals bewirken könnten.

Fazit der „Kümmerer der Lohne“: Die Lohne muss in den 27- Punkteplan der Fortsetzung der Dümmersanierung aufgenommen werden, damit sich für die Lohne grundsätzlich etwas ändert.

Text: Sylke Teuteberg, Foto: Dieter Tornow