Das Leben nach dem Abitur – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Berufsorientierung
Das Leben nach dem Abitur

Nach diesem Motto hat vom Montag, den 7.8.2017, bis zum Mittwoch, den 9.8.2017, eine 17- köpfige Gruppe von angehenden Abiturienten der Graf-Friedrich-Schule Diepholz an einem Berufsorientierungsseminar der Agentur für Arbeit teilgenommen.

Dieses war eines der fünf Projekte, die uns Schülern zur Wahl standen. Im Rahmen einer speziellen Projektwoche zu Studium und Beruf bietet die GFS Diepholz dem Jahrgang 12 jedes Jahr verschiedene Angebote an.

In unserem Projekt, welches im „Alten Schafstall“ in Marl stattfand, ging es hauptsächlich um die Frage: „Wie geht’s weiter nach dem Abi?“ Am Montag, dem ersten Tag des Projekts, gab der Referent der Agentur für Arbeit, Bernd Rebischke, Tipps und verschiedene Herangehensweisen zur richtigen Berufsorientierung preis. Dabei spielte vor allem die Methodik zur Berufsorientierung eine wichtige Rolle. Zur Sprache kamen auch Fragen wie: Kann man seine Interessen und individuellen Fähigkeiten mit dem zukünftigen Beruf verbinden? Welche Eigenschaften muss ein Traumberuf haben? Wo müssen vielleicht Einschränkungen hingenommen werden?

Am zweiten Tag, der auch in Marl stattfand, kamen zur Unterstützung noch zwei Psychologen des Psychologischen Dienstes der Agentur für Arbeit hinzu. Diese führten studienfeld- bezogene Tests mit uns in unterschiedlichen Fachrichtungen durch. Dazu gehörten einerseits Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften, andererseits aber auch Gesellschaftswissenschaften, wie Wirtschaft- oder Rechtswissenschaft. Im Anschluss wurde ein Bewerbungs- bzw. Auswahlverfahren in Form eines „Assessmentcenters“ simuliert.

Den letzten Tag des dreitägigen Seminars verbrachten wir in der Landmaschinenfabrik Grimme in Damme. Dort wurde zunächst eine Betriebsbesichtigung von einem ehemaligen Schüler der GFS (Malte Oelmann) und einem seiner Mitstudenten durchgeführt. Planung, Organisation und Ablauf der Produktion wurden gezeigt und intensiv erläutert. Im Anschluss informierte die Ausbildungsleitung des Unternehmens (Ausbildungsleiter Herr Schneider und seine Kollegin Frau Niehues) uns kurz über die Geschichte der Firma Grimme und sehr ausführlich über alle Ausbildungs- bzw. Studienmöglichkeiten (Duales Studium) im Unternehmen. Dazu wurden auch viele Fragen gestellt und beantwortet.

Das Seminar endete nach dieser Informationsveranstaltung und wir gehen nun mit vielen neuen Erkenntnissen zur Studien- und Berufsorientierung zuversichtlich den nächsten großen Schritten entgegen.

Text:  Jan Tinnemeyer (als verantwortlicher Sprecher der Berichtsgruppe aus dem Deutschkurs von Frau Uta Wielage), Foto: GFS