Projekt „ Jump!“ in der Kreissparkasse – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Projekt „ Jump!“ in der Kreissparkasse

Im Rahmen diesjährigen Projektwoche der Graf-Friedrich-Schule Diepholz nahmen 28 Schülerinnen und Schüler zusammen mit dem begleitenden Lehrer Björn Jandrich am Projekt „JUMP!“ teil, welches in diesem Jahr von der Agentur für Arbeit und der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz gesponsert wurde. Vom 17. – 19. August fanden sich die Schülerinnen und Schüler immer um 8:45 Uhr in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse ein, um bis 13 Uhr viele Ratschläge zum richtigen Bewerben und Präsentieren sammeln zu können.

„JUMP!“ ist ein Programm der Unternehmens- und Personalberatung „UP CONSULTING GmbH“ und wurde während der drei Projekttage von Uwe Sanwald geleitet. Begleitet wurde die Teilnehmergruppe ebenfalls von Frau Glockzin, die im Personalmanagement der Kreissparkasse tätig ist. Mit dem Bewerbungstraining möchte das Unternehmen wertvolle Tipps an Jugendliche, die kurz vor einer Ausbildung oder einem Studium stehen, weitergeben und ihnen somit den Eintritt ins spätere Berufsleben erleichtern.

Dabei wurde jeden Tag der Schwerpunkt durch verschiedene Trainings anders gesetzt, so war es am ersten Tag das „JUMP!-SELF-Marketing-Training“, welches Ratschläge zur Selbstpräsentation gab. Darauf folgte dann das „JUMP!-Talk-Training“ mit vielen Tipps für Vorstellungsgespräche und am letzten Tag nahmen alle an dem „JUMP!-AC-Inside(r)-Training“ teil. Dieses gab allen Teilnehmern einen konkreten Einblick in den Ablauf eines sogenannten Assessment-Centers, welche oftmals von Unternehmen als Auswahlverfahren eingesetzt wird.

Am ersten Projekttag, an dem es um die Selbstpräsentation ging, kam es zunächst einmal darauf an, dass sich die Teilnehmer selbst besser kennenlernten und dass so einzelne Stärken und Schwächen herausgefiltert werden konnten. Hinzu kamen grundlegende, aber auch kreative Tipps und Regeln für gute Bewerbungsunterlagen, sprich für das Anschreiben, das Deckblatt, den Lebenslauf etc.

Am darauffolgenden Tag lag der Schwerpunkt darin, die am Vortag ermittelten Stärken nun in simulierten Vorstellungsgesprächen und Gruppendiskussionen richtig zu präsentieren. So kam man letztendlich zu der Erkenntnis, dass die Gestik und Mimik eine ebenso wichtige Rolle wie die authentische Rhetorik spielen.

Am dritten und letzten Projekttag wurde gemeinsam ein Assessment-Center beleuchtet. Dies sei sehr wichtig, denn mindestens 70% aller Teilnehmer würden einmal ein Assessment-Center durchlaufen müssen, so Sanwald. Am Ende des dritten Tages gingen alle Teilnehmer deutlich bereichert und ermutigt ins Wochenende, denn: sich zu bewerben ist gar nicht so schwer, man muss nur wissen, wie es richtig geht.

Ein besonderer Dank gilt Frau Glockzin und der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz ebenso wie der Agentur für Arbeit, die dieses lehrreiche Projekt ermöglicht haben. Ebenfalls möchte sich die GFS bei Herrn Sanwald bedanken, der den Schülerinnen und Schülern viele hilfreiche Tipps für die Zukunft mit auf den Weg geben konnte.

Text: Adina Behning und Valentina Keka