Regeln des Miteinanders – Gymnasium Diepholz
05441 9928 0
x
Menü  

Wir übernehmen Verantwortung

Regeln des Miteinanders an der Graf-Friedrich-Schule

Präambel

Unsere Schule ist eine soziale Gemeinschaft, in der Lernen, Arbeiten und unterschiedliche Aktivitäten stattfinden. Damit dieses Zusammenleben gelingt, ist es wichtig, dass alle Beteiligten ihre Rechte, Pflichten und Regeln kennen und einhalten. Unsere Regeln des Miteinanders gelten für Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern, Schülerinnen und Schüler.

  • Wir verpflichten uns zu demokratischem Verhalten, ökologischem Verantwortungsbewusstsein und der Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen, Frau und Mann.
  • Alle Beteiligten verpflichten sich zu gegenseitiger Toleranz, Rücksicht und Verständnis für einander  sowie für andere Kulturen, Nationalitäten und Religionen.
  • Bei der Bewältigung von Problemen und Konflikten verzichten alle auf jede Form von Gewalt und wenden sich gegen jede Form der Diskriminierung.
  • Jedem und jeder Angehörigen der Schulgemeinschaft sollte mit Freundlichkeit, Respekt und  Fairness begegnet werden.

Grundsätze

  1. Ich möchte von anderen geachtet und respektvoll und höflich behandelt werden und gehe deshalb auch selbst entsprechend mit anderen um.
  2. Meine Meinung ist wichtig. Sie soll ernst genommen werden. Ebenso setze ich mich mit anderen Meinungen auseinander und versuche sie zu verstehen.
  3. Ich möchte den Schulalltag angstfrei erleben können und verhalte mich so, dass andere keine Angst zu haben brauchen.
  4. Niemand soll mich auslachen, beschimpfen, schlagen oder auf andere Weise verletzen. Auch ich will bei Konflikten weder körperliche noch verbale Gewalt anwenden und unterlasse jegliche Art von Mobbing auch im Internet.
  5. Innerhalb und außerhalb des Unterrichts erwarte ich eine Atmosphäre, in der ich gut arbeiten und mich wohl fühlen kann. Dazu gehört für mich, anderen Mut zu machen, ihnen zu helfen und niemanden auszugrenzen.
  6. Ich möchte in einer sauberen und schönen Schule mit gut gepflegter Einrichtung leben und arbeiten und sie auch mitgestalten. Deshalb gehe ich selbst auch sorgsam mit allen Materialien und Einrichtungsgegenständen um.
  7. Ich esse und trinke nicht während des Unterrichts (Ausnahme: Klassenarbeiten, Sportunterricht). Ich passe meine Kleidung dem schulischen Leben in angemessener Weise an.
  8. Ich möchte, dass unser Schulalltag gut funktioniert und übernehme deshalb auch Aufgaben für die Schulgemeinschaft und bin verlässlich und pünktlich.
  9. Umweltbewusstes Verhalten und Handeln sind mir wichtig. Deshalb benutze ich umweltfreundliche Materialien, gehe sparsam mit Wasser und Energie um und trenne den Müll.
  10. Ich weiß, dass all meine aufgeführten Wünsche und Vorstellungen nur dann in die Tat umgesetzt werden können, wenn die Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, Eltern, Schüler(n)/innen und Mitarbeiter(n)/innen gut und vertrauensvoll funktioniert. Darum unterstütze ich diese Zusammenarbeit.